Uitspanning Zonnedauw zeigt, dass nachhaltiges Bauen und brillante Architektur sehr gut zusammenarbeiten.

Nachhaltiges Bauen ist schon jetzt gut möglich.

Themapark „Uitspanning Zonnedauw” wird liegen zwischen Helden-Panningen und Helenaveen. Das gut 1 ha große Gelände bietet acht Grashügeldachwohnungen, 4 „Zimmer mit Frühstück“-Unterkünften, 12 Campingplätzen, einem Teehaus mit einem Bildungszentrum und einer Verwalterswohnung Platz.

Themapark “Uitspanning Zonnedauw” möchte zeigen, dass es jetzt schon sehr gut möglich ist nachhaltig zu bauen, ohne dass das ins Auge fällt oder visuell reizlose Gebäude bringt. Die Architektur wird deshalb inspiriert von dem in den Niederlanden beliebtesten Baustil: von dem des Anfangs des 20. Jahrhunderts.

Der Architekt hat sich von sich von den Stilbeispielen Michel de Klerks, des Gründers der Amsterdamer Schule und Architekten des weltberühmten Gebäudekomplexes “Het Schip” an der Amsterdamer Spaarndammer- plantsoen, leiten lassen. Damit liefert „Zonnedauw“ den Beweis, dass nachhaltiges Bauen und eine wundervolle Architektur sich sehr gut verbinden lassen. Beim Bauen werden verschiedene Baumaterialien benutzt werden: von traditionellen Ziegelsteinen bis dauerhaftes Holz und von neu entwickelten Dämmstoffen bis Grashügeldächer. Das Ganze wird dann aus einladenden Gebäuden, in denen man obendrein sehr angenehm verweilen kann, bestehen.